Sie benötigen Hilfe? Wir sind werktags von 8:30 bis 17:00 Uhr für Sie da: 052 233 89 80 

Anmelden
Dieser Online-Shop verwendet Cookies, um ein optimales Einkaufserlebnis zu gewährleisten. Wenn Sie diese Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Datenschutzbestimmungen. Ich stimme zu x

Material - Fakten & Pflege

Die Alpakafaser zählt zu den wertvollsten und edelsten Naturfasern, die es auf der Welt gibt.

Sie ist warm, seidig weich und überzeugt durch ihren einzigartigen Glanz. Textilien aus Alpakafaser sind knitterresistent und bilden kaum Wollknötchen. Das Besondere: Die Faser ist hohl und die eingeschlossene Luft unterstützt die herausragenden Thermoeigenschaften des Materials. Umgangssprachlich wird anstelle des Begriffs "Alpakafaser" auch "Alpakavlies" oder "Alpakawolle" verwendet, obwohl der Begriff "Wolle" eigentlich den Schafen vorbehalten ist. Die Feinheit der Alpakawolle wird in Mikrometer gemessen. Je geringer, desto feiner fühlt sich das Kleidungsstück an. Ein Mikrometer entspricht 0,001 mm. Zum Vergleich: Das menschliche Haar hat eine Stärke von 30 Mikrometern.

Alpaka Faser zum Fühlen


Die Fasern werden in Perú von Hand nach Farbe und Feinheit manuell verlesen. Diese traditionelle Selektion ist sehr anspruchsvoll und nur wenige Menschen beherrschen diese schwierige Handarbeit.

Wir unterscheiden folgende Qualitätsstufen:
 

Royal Alpaca: 19,5 Mikrometer
Baby Alpaca: 22,5 Mikrometer
Superfine Alpaca: 26,5 Mikrometer
Huarizo: 29 Mikrometer
Coarse: 32 Mikrometer

 

Für unsere Kleidungsstücke verwenden wir Royal Alpaca, Baby Alpaca und Superfine Alpaca. Royal Alpaka besitzt die feinste Qualität und ist vergleichbar mit Kaschmir. Baby Alpaka muss nicht von einem Alpaka Baby stammen, sondern es muss die Qualität eines Baby Alpakas besitzen. Ältere Tiere, die diese Faserqualität besitzen, sind besonders wertvoll für eine Alpakazucht.

Peru hat eine tausendjährige Tradition des Anbaus und der Vervollkommnung von Baumwolle, die auf die Vor-Inka-Kulturen zurückgeht. Peruanische Pima Baumwolle (gossypium barbadense) gilt heute als eine der weichsten und feinsten Baumwolle Arten. Dieses kostbare Gut wird auf den fruchtbaren Böden der Piura und Chira Täler im Norden von Peru angebaut. Pima Baumwolle unterscheidet durch seine Haarlänge und –stärke. Sie ist viel länger und feiner als normale, maschinell geerntete Baumwolle. Durch das Pflücken und Verlesen von Hand wird garantiert, dass die Faser unbeschädigt bleibt. Das Ergebnis kann man sofort fühlen: Sie ist kuschelweich, außerordentlich strapazierfähig und hat einen eigenen Glanz, dem sie den Namen „Seide Südamerikas“ verdankt.


 

 

Die GOTS Zertifizierung

 

Global Organic Textile Standard (GOTS) zertifiziert seit 2008 die Herstellung von ökologischer Mode. Das Siegel möchte einen weltweiten, kontrollierbaren, sozialen und ökologischen Standard schaffen, der die gesamte Produktionskette von Naturmode nachvollziehbar macht.

Es gelten die sozialen Standards der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) als Mindestanspruch. Kinderarbeit, Misshandlung oder Diskriminierung und Zwangsarbeit sind nicht erlaubt, während gerechte Löhne, Arbeitsschutz und Vereinigungsfreiheit gefordert werden. Des Weiteren muss Kleidung nach G.O.T.S.-Standard zu 90 % aus Naturfasern hergestellt sein. Davon müssen mindestens 70 % aus biologischem Anbau kommen und dürfen nur bestimmten chemischen Prozeduren ausgesetzt werden. Die Verwendung von toxischen Schwermetallen, Azo-Farbstoffen und ähnlichen Farbstoffen zum Färben und Bedrucken sind nicht erlaubt. Bei der gesamten Herstellung soll auf den Energie- und Wasserverbrauch geachtet werden, um diesen so gering wie möglich zu halten.

Somit steht das G.O.T.S.-Siegel nicht nur für gesundheitlich unbedenkliche Produkte, sondern auch für umweltfreundliche Produkte, da selbst die Verpackung in die Zertifizierung mit einfließt. Nicht nur der Hersteller, sondern alle Betriebe, die an der Produktionskette beteiligt sind, werden mindestens einmal im Jahr (auch unangemeldet) kontrolliert.

Auch in unserem Onlineshop finden Sie Pima Produkte, die durch GOTS zertifiziert sind.

Produkte aus Alpakafaser sind weitgehend selbstreinigend und bedürfen einer ähnlichen Pflege wie herkömmliche Wollprodukte.

 

Die wichtigsten Regeln:

+ Auslüften ist besser als waschen
+ Nur kalt von Hand waschen, unter 30°C
+ Nur Wollwaschmittel verwenden
+ Keinen Weichspüler verwenden
+ Nicht schleudern
+ Nicht aufhängen, zum Trocknen besser auslegen
+ Keinen Trockner verwenden
+ Nicht bügeln

Alpaka Faser



Mein Kleidungstück hat Gerüche angenommen (z.B. Rauch). Was kann ich tun?

Lüften Sie Ihr Kleidungsstück gut aus. Das klingt zunächst seltsam, ist jedoch in der Natur der Faser begründet: Die Alpakafaser ist im Gegensatz zur Schafwolle eine Hohlfaser und weitgehend selbstreinigend. Das bedeutet, Gerüche und Schmutz werden nicht von den Fasern aufgesaugt und arbeiten sich schneller wieder aus dem Material hinaus. Lüften Sie ihr Produkt gut und regelmässig nach dem Tragen, so haben Sie sehr lange Freude daran.

 

Was muss ich beim Waschen beachten?

Generell gilt: Benutzen Sie ausschließlich Wollwaschmittel und waschen Sie die Produkte nur von Hand. Verwenden Sie keinen Weichspüler. Lassen Sie Ihr Produkt nicht zu lange im Wasser liegen bzw. einweichen. Ganz wichtig: Waschen Sie nur kalt, also unter 30°C. Die Alpakafaser verhält sich bei hohen Temperaturen ähnlich wie ein Haar über einer Hitzequelle: Sie zieht sich zusammen und kräuselt sich. Ihr Kleidungsstück kann bei zu warmer Wäsche also filzen und schrumpfen. Auch das Schleudern sollte unbedingt vermieden werden, da so der Filzprozess eingeleitet wird. Nach der Wäsche wringen Sie das Kleidungsstück nicht aus, sondern legen Sie es zum Trocken flach aus. Dafür eignet sich z.B. die Oberfläche eines Wäscheständers. Darunter legen Sie idealerweise ein trockenes Frottiertuch. Wir raten davon ab, das Produkt aufzuhängen. So wird vermieden, dass sich die Struktur verzieht und sich unschöne Falten bilden. Vermeiden Sie das Trocknen in der Sonne oder an der Heizung.


Mein Produkt ist etwas zerknittert oder hat Falten, was kann ich tun?

Kein Grund zur Sorge, das kann schnell behoben werden, sofern Sie über ein Dampfbügeleisen verfügen.

1. Befüllen Sie Ihr Dampfbügeleisen mit Wasser und schalten Sie auf die niedrigste Temperaturstufe. Das entspricht häufig der Einstellung für Seide.

2. Hängen Sie Ihr Produkt an einen Kleiderbügel oder legen Sie es flach aus.

3. Nun dämpfen Sie mit dem Bügeleisen zügig entlang der zerknitterten Stellen oder des Falzes. Dabei ist es wichtig, dass Sie das Kleidungsstück NICHT berühren - halten beim Dampfausstoß also unbedingt einen Abstand von einigen Zentimetern zur Textiloberfläche ein. Allein der Dampf wird die Falten sehr schnell verschwinden lassen. Bei ganz hartnäckigen Fällen können Sie ein feuchtes Baumwolltuch zwischen Dampfbügeleisen und Produkt legen und dicht abdampfen. Bitte lassen Sie dabei ganz besondere Vorsicht walten, denn zu große Hitze schadet der Faser enorm.


Wie lagere ich Mein Produkt am Besten?

Sticksachen sind grundsätzlich liegend aufzubewahren. Im Kleiderschrank (vor allem im Sommer) sollte Alpakakleidung immer mit etwas Lavendel oder Zedernholz gelagert werden. Reine Naturwolle ohne chemische Behandlung ist bei Motten sehr beliebt. Alternativ können Sie spezielle Mottenschutzprodukte oder auch ein Stück Lavendelseife in den Schrank legen.


Sie haben Fragen zur Alpakafaser oder bezüglich der Produktpflege?

Sprechen Sie unseren Kundenservice an, wir helfen Ihnen gerne individuell weiter.

© 2017 Alpaca Onlineshop

© 2017 Alpaca Onlineshop